Yoga Workshop für flexible Yogi*Nis

Workshop für flexible Yoginis

Flexibel = fit?! Flexibel = gesund?! Flexibel = WOW?!

Ich hole mal ein wenig aus: Wenn sich Yoga Newbies über Yoga informieren, ist eine der am häufigsten gestellten Fragen: "Ich bin total steif! Kann ich trotzdem zum Yoga kommen?" Und die Antwort, die wir Yogalehrer*Innen darauf meist geben, ist: "Auf jeden Fall! Durch Yoga wirst du ja erst beweglicher und die aus der Unbeweglichkeit resultierenden Schmerzen werden gelindert." Und das stimmt auch - also Menschen, die steif, ungelenkig oder auch sehr muskulös und kraftvoll sind, profitieren enorm, wenn sie Yoga praktizieren. 

 

Und was ist mit den Menschen, die "gelenkig, flexibel, und/oder weich" sind? Wenn du diesen Workshop angeklickt hast, wirst du vermutlich denken, dass du dazugehören könntest.

Ein kleiner Flexibilitäts-Test:

Wenn mindestens eine der folgenden 6 Aussagen auf dich zutrifft, gehörst du zu den flexibleren Yogi*Nis:

 

  • Schon bei deiner ersten Yogastunde dachtest du, "Cool, ich kriege das ja alles recht gut hin." Klar, du musstest dich auf die Abläufe konzentrieren, aber du bist nicht völlig schweißgebadet aus der Klasse gegangen.
  • Unsere fließenden, dynamischen Klassen machen dir wahnsinnig viel Spaß, du empfindest sie aber nicht als wesentlich anstrengender als eine INTRO YOGASTUNDE, in der wir Asanas isoliert üben und sie länger halten.
  • Malasana, die Hocke, ist für dich total entspannt.
  • Du warst eigentlich immer eher unsportlich. Erst beim Yoga hast du gemerkt, dass du doch etwas Sportliches "gut kannst".
  • Nach dem Yoga hast du manchmal leichte Schmerzen im unteren Rücken, im Po oder den Hüftgelenken.
  • Andere Menschen bewundern dich dafür, dass du mühelos die gegrätschte Vorbeuge, den Spagat, die Taube oder den Bogen praktizieren kannst. Für dich sind (eine oder mehrere) dieser Asanas ein Leichtes.

Warum kann das problematisch sein?

Unser Körper ist schlau und möchte grundsätzlich Energie sparen, heißt: Wenn du als flexibler Mensch Yoga praktizierst, nutzt dein Körper möglichst deine Flexibilität aus, um die geforderte Bewegung auszuführen. Er verbraucht dabei weniger Kraft und "nimmt den bequemen Weg".

 

In unseren Yogakursen achten wir natürlich darauf. Wenn wir dir zum Beispiel sagen "Ziehe dein Schambein Richtung Bauchnabel.", "Presse dich weg vom Boden.", "Ziehe die Fersen energetisch aufeinander zu." sind das Ansagen, die vor Allem wertvoll für dich als flexible Person sind, weil sie dich überhaupt erst in die Kraft holen.

 

Wenn du aber immer wieder (unbewusst) zurückfällst in die Bewegungsmuster, die dein Körper kennt und nutzt, kann das zu vorzeitigem Gelenkverschleiß, zu Hyperflexibilität oder sogar zu schwerwiegenden, plötzlichen Verletzungen bei alltäglichen Bewegungen führen. Google doch mal "Schäden durch Yoga.", wenn dich Erfahrungsberichte interessieren. Aber Achtung, du wirst vielleicht erschrecken. Diese Berichte haben eine Sache gemeinsam: Die Schäden entstehen alle, durch ein "zu weit", "zu viel", "zu tief" in Asanas gehen.

 

Fazit: Yoga ist für alle Menschen - gesund praktiziert - super wertvoll, gesund und ganzheitlich. Yoga birgt aber auch ein gewisses Risiko, besonders für flexible Menschen.

 

Warum dieser Workshop und was erwartet dich?

Mein WARUM? Ich, Kathi, gehöre zu der Fraktion, die sehr flexibel ist. Nicht im ganzen Körper, dafür an einigen Stellen sehr, vor allem in den Hüften, die wir im Yoga ja so gerne "öffnen", damit es nicht "eng" ist. Mir wurde sogar in einer meiner Yogalehrerausbildungen geraten, meine Hüftbeugemuskulatur mehr zu dehnen, sie sei zu kurz (dadurch wurden meine Hüften noch weicher, also weniger gestützt). Ich habe gelernt, dass Knie möglichst gestreckt sein sollen und wurde aus gutem Willen heraus schon in Asanas so intensiv assistiert, dass ich danach Schmerzen hatte. Über die Jahre habe ich gefühlt, dass das nicht passend sein kann. Ich entwickelte vor einigen Jahren eine Reizung in meiner rechten Hüfte, die ich bis heute mit mir trage. Daher habe ich meine Bewegungsmuster verändert und meine Yogapraxis angepasst.

 

Das erwartet dich. Ich möchte dir, lieber flexibler Mensch :-), die Aufmerksamkeit schenken, die wir häufig im Yoga nicht bekommen. In Yogaklassen sehen unsere Asanas auf den ersten Blick nämlich prima aus, wir werden als die fortgeschrittenen Yogi*Nis wahrgenommen und wenn, dann intensivierend assistiert (mehr, tiefer, weiter..). In diesem Workshop ist das Anders. Du wirst:

  • deine Körperwahrnehmung schulen,
  • deine (kritischen) Bewegungsmuster kennenlernen und lernen, sie zu verändern, wenn es gesundheitlich wertvoll ist und
  • verstehen, welche Asanas und Bewegungen problematisch sind und wie du sie zukünftig angepasst und gesund üben kannst

Ich freue mich sehr auf dich! ♥

Buchung

Alle Details:

  • 06.06.2021 15:00 - 18:00 Uhr 
  • Studio LOFT (Birkenbergstraße 2, Leverkusen)
  • Preis: 79 Euro

Du hast außerdem die Möglichkeit, ein Kombi-Paket zu buchen "Workshop und Einzelstunde mit Kathi". Du bekommst auf deine Einzelstunde 10% Rabatt und zahlst für den Workshop inklusive Einzelstunde 160 Euro.

 

Wenn du das Kombi-Paket wählst, stimmen wir im Anschluss an deine Buchung einen Termin für deine Einzelstunde ab, der in einigen Wochen Entfernung zum Workshop liegt. In der Stunde schauen wir dann ganz genau auf deine (zu) flexiblen Stellen und überprüfen individuell deine Bewegungsmuster und ob dein Körpergedächtnis sich in den Wochen nach dem Workshop schon angepasst hat. Ansonsten justieren wir hier noch einmal nach. ♥

Yoga für Flexible! Workshop mit Kathi

79,00 €

  • verfügbar

Hast du Fragen oder Themen? Melde dich gerne.♥

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.